TeamDrive Best Practices - Best Practices von TeamDrive

TeamDrive Best Practices - Best Practices von TeamDrive

Postby Kenneth » 17 Feb 2014, 16:01

Top: Englisch
Darunter: Deutsch

Topics:
What should I not do with TeamDrive? (https://forum.teamdrive.net/viewtopic.php?f=24&t=2613#p8680)
Restructure or Reorganizing Folder Structure (https://forum.teamdrive.net/viewtopic.php?f=24&t=2613#p9756)
Activate Periodic Scan for Spaces on Network Drives(https://forum.teamdrive.net/viewtopic.php?f=24&t=2613&p=9947#p9946)
Avoid Having 1 Very Large Space (Or a Few of Them)(https://forum.teamdrive.net/viewtopic.php?f=24&t=2613#p9948)

Themen:
Was sollte man mit TeamDrive nicht tun? (https://forum.teamdrive.net/viewtopic.php?f=24&t=2613#p8681)
Umorganisieren der Ordnerstruktur (https://forum.teamdrive.net/viewtopic.php?f=24&t=2613#p9757)
Periodisches Scannen für Netzlaufwerk-Spaces Aktivieren(https://forum.teamdrive.net/viewtopic.php?f=24&t=2613&p=9947#p9947)
Vermeiden Sie 1 Sehr Großen Space zu Haben (Oder Mehrere Davon)(https://forum.teamdrive.net/viewtopic.php?f=24&t=2613#p9949)
Kenneth
 
Posts: 1216
Joined: 29 Aug 2012, 15:11

What should I not do with TeamDrive?

Postby Kenneth » 18 Jan 2016, 18:18

*You should not use TeamDrive to synchronize databases. A database is usually stored in a file, which means that TeamDrive would have to transfer the entire file each time a data record was changed, which would lead to increased traffic and memory consumption on the server.*

Avoid deeply nested directory structures. The operating system-specific restrictions on paths and file names also result in restrictions for TeamDrive users.

Microsoft Windows:
o Maximum length of the entire directory path: 247 characters
o Maximum length of file names: 259 characters

Linux:
o Maximum length of a path section: 255 Bytes
o Maximum length of a file name: 254 Bytes

OSX:
o Maximum length of a path section: 255 Bytes
o Maximum length of a file name: 255 Bytes

CAUTION: If you share a Space with members with different operating systems, please observe the limits stated on file names in order to guarantee cross-platform compatibility.

NOTE: The lengths specified in Bytes are based on the fact that Unicode is used in these file systems. Consequently, the maximum lengths depend on the characters used. As a rough guideline:

o A standard alphabet character (a-z, A-Z) = 1 Byte
o An extended alphabet character (German umlauts etc.) = 2 Bytes

*Avoid storing all your data in just one Space. By granulating your Spaces more finely, it will be easier to control who has access to which data. This also reduces the need to re-sort files.*

Do not move your Spaces to other drives or partitions; instead, use the "Recover Space" function. If you perceive the need to store your Space on another hard drive or partition, choose "Space" > "Recover Space" in the TeamDrive Explorer and specify the new storage location.

*Do not move your Space manually across partition or drive boundaries, as this could result in the loss of TeamDrive synchronization data because all meta information is recreated and it is then no longer possible to track which file was edited for the last time and when.*

Avoid using special characters in file names and paths. It may be that these characters will not be supported on a different platform.
Kenneth
 
Posts: 1216
Joined: 29 Aug 2012, 15:11

Was sollte man mit TeamDrive nicht tun?

Postby Kenneth » 18 Jan 2016, 18:18

*Sie sollten TeamDrive nicht zum Abgleich von Datenbanken nutzen! Eine Datenbank wird normalerweise in einer Datei abgelegt, so müsste TeamDrive bei jeder Änderung eines Datensatzes die gesamte Datei übertragen. Was zu erhöhtem Traffic und Speicherverbrauch auf dem Server führt.*

Vermeiden Sie eine tief geschachtelte Verzeichnisstruktur!
Durch die betriebssystemspezifischen Restriktionen zu Pfaden und Dateinamen, ergeben sich auch Einschränkungen für TeamDrive Nutzer.

Windows:
o Maximale Länge des gesamten Verzeichnispfades: 247 Zeichen
o Maximale Länge von Dateinamen: 259 Zeichen

Linux:
o Maximale Länge eines Pfadabschnittes: 255 Bytes
o Maximale Länge eines Dateinamens: 254 Bytes

OSX:
o Maximale Länge eines Pfadabschnittes: 255 Bytes
o Maximale Länge eines Dateinamens: 255 Bytes

ACHTUNG: Sollten Sie einen Space mit Mitgliedern unterschiedlicher Betriebssysteme teilen, beachten Sie bitte die aufgeführten Grenzen für Dateinamen um plattformübergreifende Kompatibilität zu gewährleisten.

HINWEIS: Die in Bytes angegeben Längen resultieren daraus, dass in diesen Dateisystemen Unicode verwendet wird. Dies hat zur Folge, dass die maximalen Längen davon abhängen, welche Zeichen verwendet werden. Als grobe Richtlinie:

o Ein Zeichen des einfachen Alphabets(a-z, A-Z) = 1 Byte
o Ein Zeichen des erweiterten Alphabets(Umlaute usw.) = 2 Byte

*Vermeiden Sie es all Ihre Daten in nur einem Space abzulegen!
Durch eine feinere Granularisierung Ihrer Spaces, lässt sich genauer Steuern, wer auf welche Dateien zugreifen darf. Des Weiteren verringert sich die Notwendigkeit des Umsortierens von Dateien.*

Verschieben Sie Ihre Spaces nicht auf andere Laufwerke oder Partitionen, nutzen Sie dafür "Space wiederherstellen"!

Sollten Sie es für erforderlich halten, Ihren Space auf eine andere Festplatte oder Partition zu legen, wählen Sie bitte im TeamDrive-Explorer "Space" --> "Space wiederherstellen" und geben Sie den neuen Speicherort an.
Verschieben Sie Ihren Space nicht manuell über Partitions- oder Laufwerksgrenzen, dies könnte zum Verlust der Synchronisationsdaten von TeamDrive führen, da alle Metainformationen neuerstellt werden und dann nicht mehr nachvollzogen werden kann, welche Datei wann das letzte Mal bearbeitet wurde.

*Vermeiden Sie Sonderzeichen in Dateinamen und -pfaden!
Es ist möglich, dass diese Zeichen auf einer anderen Plattform nicht unterstützt werden.*
Kenneth
 
Posts: 1216
Joined: 29 Aug 2012, 15:11

Restructure or Reorganize Folder Structure

Postby Kenneth » 04 Jun 2019, 09:58

When restructuring your folders it is best to quit TeamDrive (https://forum.teamdrive.net/viewtopic.php?f=22&t=3400#p9885) and do all of your restructuring in the local file system while the TeamDrive client is not running. Additionally, no other Space members should be working on, or have open, any files located in the folders being restructured. When possible, the restructuring of folders should be carried out in the late evenings, on the weekends, or any other time when no one else is in the office or accessing the data contained in the folders being restructured. After everything has been restructured to your liking, start the TeamDrive client. Once the TeamDrive client has been started, the client will scan your Spaces. All detected changes will then be uploaded (if an active Internet connection is present) to the server. All other Space members will receive the changes once they have started their TeamDrive clients.

If you also change the name of the Space during this process, you will see the message "Space path not found" as the Space status once TeamDrive is started. If this is the case, please do the following: https://forum.teamdrive.net/viewtopic.php?f=24&t=3412#p9936

In the event you come across “ghost activities” once everything has been restructured and uploaded to the server, please have all Space members update their TeamDrive clients to the latest version. The latest version can be downloaded from our website: https://www.teamdrive.com/en/downloads/. Once everyone has updated, 1 user needs to restore the Space from scratch.


To restore a Space from scratch, please do the following:

Navigate to “Active Spaces”. Hover the mouse over the desired Space (on iOS and Android swipe the Space from right to left) and click on “i” to open the Space’s “Information” page. Scroll down and click on “Restore” > “Advanced” > “Rejoin from scratch”. During a restore, the existing local Space folder is renamed to “<SPACENAME>_backup” and all files located in the Space at that time will remain in the renamed folder. With that said, any file changes that were not uploaded before the Space restoration was started must be manually added (e.g. by using drag and drop) to the newly restored Space. As the restoration process continues a new Space folder with the original name will be created and the Space’s contents will be either downloaded from the server or copied from the “<SPACENAME>_backup” folder. However, only those files and file versions which can be found on the server will be copied over from the “<SPACENAME>_backup” folder. When restoring a Space from scratch the entire log history of a Space is read. Join times can vary depending on how many events there are in the Space i.e. how big the history is.

Once 1 user has restored the Space from scratch, all other Space members need to perform a standard Space restore.


To restore a Space, please do the following:

Navigate to “Active Spaces”. Hover the mouse over the desired Space (on iOS and Android swipe the Space from right to left) and click on “i” to open the Space’s “Information” page. Scroll down and click on “Restore”. During a restore, the existing local Space folder is renamed to “<SPACENAME>_backup” and all files located in the Space at that time will remain in the renamed folder. With that said, any file changes that were not uploaded before the Space restoration was started must be manually added (e.g. by using drag and drop) to the newly restored Space. As the restoration process continues a new Space folder with the original name will be created and the Space’s contents will be either downloaded from the server or copied from the “<SPACENAME>_backup” folder. However, only those files and file versions which can be found on the server will be copied over from the “<SPACENAME>_backup” folder.
Kenneth
 
Posts: 1216
Joined: 29 Aug 2012, 15:11

Umorganisieren der Ordnerstruktur

Postby Kenneth » 04 Jun 2019, 10:03

Beim Umorganisieren sollte man TeamDrive beenden (https://forum.teamdrive.net/viewtopic.php?f=22&t=3400#p9886) und alle Änderungen im lokalen Dateisystem vornehmen. Um unnötige Aktionen zu vermeiden, sollten alle andere Mitglieder des Spaces während des Umorganisierens nicht auf den Space zugreifen oder Änderungen innerhalb des Spaces durchführen. Das Umorganisieren könnte daher abends oder am Wochenende gemacht werden. Starten Sie nach dem Umorganisieren den TeamDrive-Client. TeamDrive wird nach dem Starten den Space scannen und alle lokalen Änderungen hochladen. Bei den anderen Space-Mitgliedern werden alle Strukturänderungen synchronisiert, nachdem Sie den TeamDrive-Client gestartet haben.

Falls Sie beim Umorganisieren auch den Space-Namen ändern, werden Sie beim Starten von TeamDrive Meldung "Space-Pfad nicht gefunden" als Space-Status sehen. Wenn diese der Fall ist, machen Sie bitte folgendes: https://forum.teamdrive.net/viewtopic.php?f=24&t=3412#p9937

Sollten nach einem Umorganisieren sogenannte "Ghost-Ordner" oder "Ghost-Ereignisse" im Bereich "Aktivitäten" zu sehen sein, müssen alle Space-Mitglieder auf die neuste TeamDrive Version aktualisieren. Die neuste Version kann von unserer Webseite heruntergeladen werden: https://www.teamdrive.com/de/download/. Danach muss 1 User den Space vollständig wiederherstellen.

So können Sie einen lokalen Space vollständig wiederherstellen:

Klicken Sie im TeamDrive-Client auf “Aktive Spaces”. Bewegen Sie den Mauszeiger über den entsprechenden TeamDrive-Space und klicken Sie auf “i”, um das “Information” -Fenster des Spaces zu öffnen. Scrollen Sie herunter, klicken Sie auf "Wiederherstellen", danach auf "Erweitert" und anschließend auf "Vollständige Wiederherstellung". Bei einer vollständigen Wiederherstellung eines Spaces wird der existierende lokale Space-Ordner im Dateisystem in "<SPACENAME>_backup" umbenannt (in diesem Ordner bleiben Ihre lokal geänderten Daten erhalten, die anschließend manuell in den neuen Space-Ordner verschoben werden müssen) und ein neuer Space-Ordner wird mit dem ursprünglichen Namen angelegt. Bei einer vollständigen Wiederherstellung wird die komplette Historie des Spaces erneut eingelesen. Abhängig von der Anzahl der Ereignisse in der Historie des Spaces, kann die Zeit der vollständigen Wiederherstellung eines Spaces unterschiedlich lange dauern.

Anschließend müssen alle anderen Mitglieder des Spaces den Space lokal wiederherstellen.

So können Sie einen Space lokal wiederherstellen:

Klicken Sie im TeamDrive-Client auf “Aktive Spaces”. Bewegen Sie den Mauszeiger über den entsprechenden TeamDrive-Space und klicken Sie auf “i”, um das “Information” -Fenster des Spaces zu öffnen. Scrollen Sie herunter, klicken Sie auf "Wiederherstellen" und anschließend wieder auf "Wiederherstellen". Beim Wiederherstellen eines Spaces wird der existierende lokale Space-Ordner im Dateisystem in "<SPACENAME>_backup" umbenannt (in diesem Ordner bleiben Ihre lokal geänderten Daten erhalten, die anschließend manuell in den neuen Space-Ordner verschoben werden müssen) und ein neuer Space-Ordner wird mit dem ursprünglichen Namen angelegt.
Kenneth
 
Posts: 1216
Joined: 29 Aug 2012, 15:11

Activate Periodic Scan for Spaces on Network Drives

Postby Kenneth » 19 Aug 2019, 13:13

In some cases, network drives do no reliably communicate local file system changes. This may lead to a Space becoming out of sync, due to the local changes not being communicated to the TeamDrive client. Unfortunately, this is very often the case for Spaces stored on network drives.

The scan interval "periodic" was developed with network drives in mind. Instead of querying the local file system for changes at undefined time intervals (scan interval: automatic), the local file system is queried once a specific amount of time has passed (scan interval: periodic). A full scan of the Space in the local file system is then carried out.

If you have Spaces stored on a network drive, we highly recommend activating periodic scan for that Space. It is only necessary to activate periodic scan in the client installation to which the local Space, which is being stored directly on a network drive, is connected.

For example, the Space "Office" has 10 Space members and each Space member has a single TeamDrive installation. One TeamDrive installation was used to create the Space and the other 9 installations joined the Space via invitation and downloaded all files from the cloud. In this case, periodic scan only needs to be activated on the client installation used to create the Space, since this local Space is connected directly to the network drive.


To activate periodic scan, please do the following:

Navigate to “Active Spaces”. Hover the mouse over the desired Space and click on “i” to open the Space’s “Information” page. Click on “Advanced” > “Scanning and Monitoring” > "Periodic". Afterwards, select "Scan Interval" to set a scan interval.

Please keep the amount of files contained in your Space in mind and select a scan interval accordingly. The amount of files contained in a Space has an effect on the amount of time it takes for TeamDrive to scan the Space completely. For example, it is very unlikely the TeamDrive client will be able to scan 10,000 files in 10 minutes. With that said, selecting a realistic scan interval is imperative.
Kenneth
 
Posts: 1216
Joined: 29 Aug 2012, 15:11

Periodisches Scannen für Netzlaufwerk-Spaces Aktivieren

Postby Kenneth » 19 Aug 2019, 13:13

In einigen Fällen können Netzlaufwerke lokale Änderungen am Dateisystem nicht zuverlässig kommunizieren und daher lokale Änderungen im Space nicht zuverlässig synchronisiert werden, da diese nicht an den TeamDrive-Client übermittelt werden.

Das Scan-Intervall "periodisch" wurde unter Berücksichtigung von Netzlaufwerken entwickelt. Anstatt das lokale Dateisystem nach Änderungen in undefinierten Zeitabständen (Scan-Intervall: automatisch) zu fragen, wird das lokale Dateisystem nach Ablauf einer bestimmten Zeitspanne (Scan-Intervall: periodisch) abgefragt. Anschließend wird ein vollständiger Scan des Spaces im lokalen Dateisystem durchgeführt.

Wenn Sie Spaces auf einem Netzlaufwerk gespeichert haben, empfehlen wir Ihnen dringend, das periodische Scannen für diesen Space zu aktivieren. Es ist nur notwendig, das periodische Scannen in der Client-Installation zu aktivieren, mit dem der lokale Space, der direkt auf einem Netzlaufwerk gespeichert ist, verbunden ist.

Zum Beispiel hat das Space "Office" 10 Space-Mitglieder und jedes Space-Mitglied hat eine einzige TeamDrive-Installation. Eine TeamDrive-Installation wurde verwendet, um den Space zu erstellen, und die anderen 9 Installationen traten per Einladung dem Space bei und luden alle Dateien aus der Cloud herunter. In diesem Fall muss das periodische Scannen nur bei der Client-Installation aktiviert werden, die zur Erstellung des Spaces verwendet wurde, da dieser lokale Space direkt mit dem Netzlaufwerk verbunden ist.


So können Sie das Scan-Intervall bzw. das periodische Scannen eines Spaces konfigurieren:

Klicken Sie im TeamDrive-Client auf “Aktive Spaces”. Bewegen Sie den Mauszeiger über den TeamDrive-Space und klicken Sie auf “i”, um das “Information” -Fenster des Spaces zu öffnen. Klicken Sie dort auf “Erweitert” > "Scannen und Beobachten" > "Periodisch". Wählen Sie anschließend "Scan-Intervall", um ein Scan-Intervall festzulegen.

Die Anzahl der in einem Space enthaltenen Dateien und der verfügbare Arbeitsspeicher haben einen Einfluss auf die Zeit, die TeamDrive benötigt, um den Space vollständig zu scannen, das Scan-Intervall sollte daher an die Anzahl der Dateien und Ordner des Spaces angepasst werden.
Kenneth
 
Posts: 1216
Joined: 29 Aug 2012, 15:11

Avoid Having 1 Very Large Space (Or a Few of Them)

Postby Kenneth » 23 Aug 2019, 12:20

As a best practice we recommend using multiple small to medium-sized Spaces instead of one or a few large Spaces.

The larger a Space is, the longer it takes the TeamDrive client to scan the Space for and synchronize changes. Important to note is that having large Spaces has in no way any effect on the performance of the TeamDrive client. However, please keep in mind that events in a Space are processed chronologically. So, with that said, it will very likely take more time to process and synchronize changes in a Space which is very large.

Small to medium-sized Spaces
Pros:
- Better management of user rights: User rights are distributed on a per Space basis. A user can have "administrator" rights in one Space while only having "read" rights in another. This makes it easier to manage who can change which data and in which Space.

- Easier to isolate synchronization errors: Spaces sync independently of one another. This means synchronization errors in one Space have no effect on the performance or synchronization of other Spaces.

- Joining Spaces is more efficient: When accepting an invitation, as a default, all files are downloaded to the computer. If a Space is large, this could take quite some time. Having multiple small or medium-sized Spaces allows you to join Spaces quicker, which also applies to restoring a Space if there is a synchronization problem.

- Easier to restructure Spaces: As mentioned above, events in a Space are processed chronologically. Having small to medium-sized Spaces makes restructuring (renaming and/or moving multiple files and/or folders at the same time or one after the other) Spaces much quicker and much more efficient, since the changes made can be processed much faster.

- Users can decide which Spaces should be constantly synchronized with the computer: For various reasons users are often members of Spaces they have nothing to do with. However, for overview or administration purposes, they need to actively be in the Space. Having multiple Spaces gives you the possibility to deactivate the offline availability of Spaces you do not need to have synchronized with your computer. This lowers the traffic used as well as the amount of time TeamDrive spends downloading files you have no intentions of actually editing or viewing.

Cons:
- Could eventually lead to having a much larger overall folder structure than desired.

- Could possibly have less of an overview of all Spaces being used.

Large to very large Spaces
Pros:
- Everything is in one place.

- Direct access to *all files.

- Better overview of Spaces since there are so few.

Cons:
Less control over users' actions in the Space: Since user rights are distributed on a per Space basis, having a single large Space (or a few large Spaces) means the user's rights apply to the entire Space. In some cases this is necessary while in other cases this may not be desired. For example, a user with "read/write" rights in a Space, who is only supposed to edit files in sub-folder "C", has the ability to edit files in every sub-folder in the Space as well as the ability to (accidentally) move files to the trash.

- Problems with the Space can halt the synchronization for *all files: Since events in a Space are process chronologically, a problem with the Space would halt the synchronization of events in the Space, that were occur later in the log as the encountered problem. Although this is standard behavior, this behavior is magnified since *all files are contained in a single Space.

- Restructuring Spaces can take longer due to the Space's size and the amount of files in it.

- Deciding which files should not be downloaded can be more tedious: When joining a Space, as a default setting all files are automatically downloaded to the computer and the Space is marked as "available offline". If access to all files in the Space is not desired, the a) offline availability of individual sub-folders of the Space must be individually deactivated or b) the offline availability of the entire Space must be deactivated and the offline availability of the desired sub-folders must be individually activated.

*Assuming the Space contains the entire folder structure a company/team/club, etc. uses.
Kenneth
 
Posts: 1216
Joined: 29 Aug 2012, 15:11

Vermeiden Sie 1 Großen Space zu Haben (Oder Mehrere Davon)

Postby Kenneth » 23 Aug 2019, 12:22

Als bewährtes Verfahren empfehlen wir, mehrere kleine bis mittlere Spaces anstelle von einem großen Spaces zu verwenden.

Je größer ein Space ist, desto länger dauert es für den TeamDrive-Client, den Space nach Änderungen zu durchsuchen und zu synchronisieren. Wichtig zu beachten ist, dass die Verwendung großer Spaces keinen Einfluss auf die Performance des TeamDrive-Clients hat. Bitte beachten Sie jedoch, dass Ereignisse in einem Space chronologisch verarbeitet werden. Damit wird es sehr wahrscheinlich mehr Zeit in Anspruch nehmen, Änderungen in einem sehr großen Space zu verarbeiten und zu synchronisieren.

Kleine bis mittlere Space
Vorteile:

Bessere Verwaltung der Benutzerrechte: Die Benutzerrechte werden pro Space verteilt. Ein Benutzer kann in einem Space "Administratorrechte" haben, während er in einem anderen nur "Leserechte" hat. Dies erleichtert die Verwaltung, wer welche Daten in welchem Space ändern darf.

Einfachere Isolierung von Synchronisationsfehlern: Spaces werden unabhängig voneinander synchronisiert. Das bedeutet, dass Synchronisationsfehler in einem Space keinen Einfluss auf die Performance oder Synchronisation anderer Spaces haben.

Das Beitreten zu einem Space ist effizienter: Wenn Sie eine Einladung annehmen, werden standardmäßig alle Dateien auf den Computer heruntergeladen. Wenn ein Space groß ist, kann der Beitritt einige Zeit dauern. Wenn Sie mehrere kleine oder mittlere Spaces haben, können Sie Spaces schneller beitreten, was auch für die Wiederherstellung eines Space gilt, falls es ein Synchronisationsproblem gibt.

Einfachere Umstrukturierung von Spaces: Wie bereits erwähnt, werden Ereignisse in einem Space chronologisch verarbeitet. Kleine bis mittelgroße Spaces machen die Umstrukturierung (Umbenennen und/oder Verschieben mehrerer Dateien und/oder Ordner gleichzeitig oder nacheinander) von Spaces viel schneller und effizienter, da die vorgenommenen Änderungen viel schneller verarbeitet werden können.

Der Benutzer kann entscheiden, welche Spaces ständig mit dem Computer synchronisiert werden sollen: Aus verschiedenen Gründen sind Benutzer oft Mitglieder in Spaces, mit denen sie nichts zu tun haben. Für Übersichts- oder Verwaltungszwecke müssen sie sich jedoch aktiv im Space befinden. Die Verwendung mehrerer Spaces gibt Ihnen die Möglichkeit, die Offline-Verfügbarkeit von Spaces zu deaktivieren, die Sie nicht mit Ihrem Computer synchronisiert haben müssen. Dies reduziert den Traffic und die Zeit, die TeamDrive mit dem Herunterladen von Dateien verbringt, die Sie nicht bearbeiten oder ansehen wollen.

Nachteile:

Es könnte schließlich dazu führen, dass die Gesamtordnerstruktur viel größer ist als gewünscht.

Man könnte möglicherweise einen geringeren Überblick über alle genutzten Spaces haben.

Große bis sehr große Spaces
Vorteile:

Alles ist an einem Ort.

Direkter Zugriff auf *alle Dateien.

Bessere Übersicht über die Space, da es nur wenige gibt.

Nachteile

Weniger Kontrolle über die Aktionen der Benutzer im Space: Da die Benutzerrechte pro Space verteilt werden, bedeutet ein einziger großer Space (oder einige große Spaces), dass die Zugriffsrechte des Benutzers für den gesamten Space gelten. In einigen Fällen ist dies notwendig, während in anderen Fällen dies möglicherweise nicht gewünscht wird. Ein Benutzer mit "Lesen/Schreiben"-Rechte in einem Space, der nur Dateien in einem Unterordner bearbeiten soll, hat beispielsweise die Möglichkeit, Dateien in jedem Unterordner im Space zu bearbeiten sowie (versehentlich) Dateien in den Papierkorb zu verschieben.

Probleme mit dem Space können die Synchronisation für *alle Dateien stoppen: Da Ereignisse in einem Space chronologisch verarbeitet werden, würde ein Problem mit dem Space die Synchronisation von Ereignissen im Space stoppen, die später im Log als das aufgetretene Problem auftreten. Obwohl dies ein Standardverhalten ist, wird dieses Verhalten vergrößert, da *alle Dateien in einem einzigen Space enthalten sind.

Die Umstrukturierung von Spaces kann aufgrund der Größe des Space und der Anzahl der darin enthaltenen Dateien länger dauern.

Die Entscheidung, welche Dateien nicht heruntergeladen werden sollen, kann umständlicher sein: Beim Beitritt zu einem Space werden standardmäßig alle Dateien automatisch auf den Computer heruntergeladen und der Space als "offline verfügbar" markiert. Wenn der Zugriff auf alle Dateien im Space nicht erwünscht ist, muss die a) Offline-Verfügbarkeit einzelner Unterordner des Space einzeln deaktiviert werden oder b) die Offline-Verfügbarkeit des gesamten Space deaktiviert werden und die Offline-Verfügbarkeit der gewünschten Unterordner muss individuell aktiviert werden.

*Angenommen, der Space enthält die gesamte Ordnerstruktur, die ein Unternehmen/Team/Verein usw. verwendet.
Kenneth
 
Posts: 1216
Joined: 29 Aug 2012, 15:11


Return to General Info, Support and Knowledge Base - Allegemeine Informationen, Support und Wissensdatenbank

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 0 guests

cron